Newsletter des
Fachbereichs Sprachwissenschaft
der Universität Konstanz


Ausgabe CV: März 2017


Universitaet Konstanz


Inhalt dieser Ausgabe:


Dies ist die 105. Ausgabe des Newsletters des Fachbereichs Sprachwissenschaft der Universität Konstanz mit Informationen zu den Plänen der Mitglieder des Fachbereichs im März 2017 sowie kurzen Berichten zu Veranstaltungen, Vorträgen usw. im Februar 2017.

Veranstaltungen im Fachbereich

Veranstaltungen im März

t.b.a.


Veranstaltungen im Februar

Am 09. und 10. Februar fanden die Vorstellungsvorträge im Rahmen des Berufungsverfahrens zur Besetzung der W3-Professur für Mehrsprachigkeit statt.

Von 20. bis 21. Februar trafen sich die Mitglieder der Forschergruppe FOR2111: "Questions at the Interfaces" zum ersten internen Retreat im Kloster Hegne.


Fachbereichs- / Forschergruppenkolloquium im Februar

02.02.Andreas Walker (Universität Konstanz): Counterfactual donkey sentences
09.02.entfällt
16.02.Daniel Hole (Universität Stuttgart): t.b.a.


Konferenzen, Workshops und Vorträge Konstanzer Wissenschaftler

Konferenzen und Vorträge Konstanzer Wissenschaftler im März:
  • Bei der 39. DGfS-Jahrestagung vom 8. bis 10. März in Saarbrücken sind aus Konstanz vertreten:
    • Laura Dörre und Joseph Bayer mit einem Vortrag zum Thema „The Processing of Secondary Information Conveyed by German Modal Particles“ (AG 3: Sekundäre Information und ihre sprachliche Kodierung)
    • Tina Bögel mit einem Vortrag zu “Ambiguities at the interface: production and comprehension” (AG 6: Prosody in syntactic encoding).
    • Farhat Jabeen und Miriam Butt. Sie tragen zum Thema “Urdu/Hindi Polar kya at the syntax-pragmatics-prosody interface” vor (AG 6: Prosody in syntactic encoding).
    • Janina Reinhardt mit einem Vortrag mit dem Titel “The place of où: where’s the difference?” (AG 6: Prosody in syntactic encoding).
    • Eva Csipak mit einem Vortrag über “The early production of conditionals” (AG 9: Towards an ontology of modal flavors)
    • Eva Csipak und Sarah Zobel mit einem Vortrag zum Thema “Postnominal temporal adverbs in the German prefield” (AG 11: Coercion Across Linguistic Fields (CALF))
    • Eva Smolka leitet zudem mit Sabine Schulte im Walde eine der Arbeitsgruppen: AG7 Wen wurmt der Ohrwurm? – An interdisciplinary, cross-lingual perspective on the role of constituents in multi-word expressions
  • Maribel Romero wurde eingeladen im Rahmen des Workshops "Compositionality at the Interfaces" auf der GLOW (Generative Linguistics in the Old World) 40 (14. Bis 18. März, Leiden) einen Vortrag mit dem Titel “Composing Not-at-Issue Meaning: German Discourse Particles in Questions” zu halten.
  • Auch Stefano Quaglia und Anika Lloyd-Smith werden auf der GLOW vertreten sein und beim Workshop "Heritage Language Knowledge and Acquisition" einen Vortrag zum Thema "Language Dominance, structural complexity and variation: competing factors in in the acceptability of Italian embedded wh-questions" halten.
  • Andrea Beltrama, Erlinde Meertens und Maribel Romero tragen auf der Penn Linguistics Conference 41 (24. bis 26. März, Philadelphia) zum Thema “Alternative Questions, Markedness and Illocutionary Properties: an Experimental Study” vor.
  • Doris Penka ist eingeladen beim Landscape of Neg-Words Workshop (28. und 29. März, Göttingen) einen Vortrag zum Thema “Negative expressions in the standard of equatives” zu halten.
  • Anna Czypionka, Josef Bayer, Maribel Romero und Carsten Eulitz (Forschergruppe P1) stellen auf der 30th Annual CUNY Conference on Human Sentence Processing (30. März bis 1. April, Cambridge) ein Poster zum Thema “The licensing of discourse particles in complex questions: Evidence from graded judgments and event-related potentials” vor.


Konferenzen und Vorträge Konstanzer Wissenschaftler im Februar:
  • Georg Kaiser nahm vom 13. bis 14. Februar an der Tagung Travessias em língua portuguesa: pesquisa e ensino (‘Durchquerungen im Portugiesischen: Forschung und Lehre’) an der Università Ca’ Forscari in Venedig teilgenommen und dort einen Vortrag zum Thema "A ordem de palavras em interrogativas Q em português. Um estudo comparativo na base de textos paralelos" (‘Die Wortstellung in W-Interrogativsätzen im Portugiesischen. Eine vergleichende Paralleltextstudie’) gehalten.
  • Janet Grijzenhout hielt am 25. Februar bei der FiNo conference (Fonologie i Norden) an der University of Agder, Norwegen, einen Vortrag über "Romance word stress in Germanic languages".


Konstanzer Wissenschaftler auf Reisen

Vom 27. Februar bis zum 04. März führt Janet Grijzenhout an der University Nova Gorica, Slowenien, einen Phonologiekurs für Fortgeschrittene durch. Am 04. März schließt sie ihren Aufenthalt dort mit dem universitätsöffentlichen Vortrag “The Long Life of the Germanic Foot in Icelandic, English, Dutch and German” ab.

Monika Lindauer besucht vom 08. bis 10. März die Research School Elizitationsverfahren in der Mehrsprachigkeitsforschung in Münster und hält dort einen Vortrag zum Thema "Methodological issues in eliciting German function words and lexical stress in bilingual and monolingual children’s productions“.

Von 20. März bis 03. April wird Constantin Freitag auf Einladung von Prof. Alessandra Tomaselli als Gastdozent einen Syntaxkurs an der Universtität Verona unterrichten. Während des Aufenthalts in Verona wird Constantin Freitag im Rahmen des AThEME-Projekts L2-Erwerbs-Experimente mit italienischen Deutschlernern durchführen.

Weitere Meldungen

Tina Bögel bekommt auf der DGfS-Jahrestagung den Wilhelm von Humboldt-Preis 2017 für die beste linguistische Dissertation verliehen. Dazu gratulieren wir sehr herzlich!

Zum 01. März tritt Doris Penka eine 2-Jahres-Stelle am Fachbereich an, die sie im Rahmen des Brigitte-Schlieben-Lange-Programms des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden Württemberg eingeworben hat.



Publikationen Konstanzer Wissenschaftler

  • Im Februar 2017 wurden die Proceedings der AG 1 "V2 in grammar and processing: its causes and its consequences" der DGfS 2016 über das KOPS der Uni Konstanz veröffentlicht. Der Band beinhaltet die Beiträge der beiden eingeladenen Sprecher Sten Vikner (Arhuus) und Markus Bader et al. (Frankfurt). Herausgegeben wurde der Band von Constantin Freitag, Oliver Bott und Fabian Schlotterbeck. Die Beiträge sowie das Vorwort sind über das KOPS-Portal frei verfügbar.
  • Andreas Trotzke. 2017. The Grammar of Emphasis: From Information Structure to the Expressive Dimension. Berlin: Mouton de Gruyter.
  • Andreas Trotzke. 2017. Sprachevolution: Eine Einführung. Berlin: Mouton de Gruyter.
  • Andreas Trotzke. 2017. A note on pragmatic constraints on syntax. Journal of Linguistics. Online First, doi:10.1017/S0022226716000414.



Neuanschaffungen der Bibliothek

Guillaume, Gustave: Leçons de linguistique de Gustave Guillaume; 22:1947-1948, série B. [Leçons de l'année 1947-1948]
García, Pamela Carina Stacey: Use of "ser" and "estar" by heritage speakers of Spanish in Germany
Féry, Caroline: Oxford handbook of information structure
Audring, Jenny: Linguistics in the Netherlands; 2016. 47th annual conference of the Linguistic Society of the Netherlands, Utrecht, 7 February, 2016
Bayer, Josef: Discourse particles
Piller, Ingrid: Linguistic diversity and social justice
Dietrich, Rainer: Psycholinguistik
Kilian, Jörg: Handbuch Sprache in der Bildung
Language and migration; Volume 1-4





Frühere Ausgaben:

Mehr Linguistik News:

Kontakt:

Fachbereich Sprachwissenschaft
Fach D185
Universität Konstanz
78467 Konstanz
Fax: +49 7531 88-2741
Email:
lingnews(at)uni-konstanz.de

Homepage Fachbereich Sprachwissenschaft:
ling.uni-konstanz.de

Hintergrundbild Copyright by Romy2004/ http://www.pixelio.de/