Newsletter des
Fachbereichs Sprachwissenschaft
der Universität Konstanz


Ausgabe XCVIII: August 2016


Universitaet Konstanz


Inhalt dieser Ausgabe:


Dies ist die 99. Ausgabe des Newsletters des Fachbereichs Sprachwissenschaft der Universität Konstanz mit Informationen zu den Plänen der Mitglieder des Fachbereichs im September 2016 sowie kurzen Berichten zu Veranstaltungen, Vorträgen usw. im August 2016.

Neu in Konstanz

Im September heißen wir Antje Strauss als neues Mitglied des Zukunftskollegs in Konstanz willkommen.

Außerdem begrüßen wir Marieke Einfeldt als neue Doktorandin am Fachbereich. Sie arbeitet zum Thema “The Acquisition of Gemination”.


Es verlässt Konstanz

Natalia Bekenmeier beginnt am 01. September eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Wir wünschen ihr dafür alles Gute!

Veranstaltungen im Fachbereich

Veranstaltungen im September

Von 12. bis 14. September findet in Raum E 403 ein Workshop zum Thema "Formal Diachronic Semantics 2016 — The Lake Experience" statt. Gast Sprecher ist Dag T.T. Haug von der Universität Oslo (13. September, 9:00 Uhr).

Konferenzen, Workshops und Vorträge Konstanzer Wissenschaftler

Konferenzen und Vorträge Konstanzer Wissenschaftler im September:
  • Clara Huttenlauch, Ingo Feldhausen und Bettina Braun präsentieren auf der TIE 2016 (Tone and Intonation in Europe) an der University of Kent in Canterbury (01. bis 03. September) ein Poster zum Thema "Prosodic realisation of Colombian Spanish vocatives".
  • Ebenfalls auf der TIE 2016 vertreten sind Katharina Zahner, Muna Schönhuber, Janet Grijzenhout und Bettina Braun mit einem Vortrag zu "High pitch signals word onsets for German 9-month-olds: evidence for a pitch segmentation strategy".
  • Auf der 22nd AMLaP Conference von 01. bis 03. September in Bilbao sind aus Konstanz vertreten:
    • Anna Czypionka, Felix Golcher, Carsten Eulitz und Josef Bayer mit einem Poster zu "Discontinuous particle verbs in German sentence comprehension".
    • Anna Czypionka und Sven Lauer mit einem Poster zum Thema "This week, but not next: Temporal implicatures and their interplay with world knowledge during language comprehension"
    • Laura Dörre mit einem Poster über "The Non-At-Issue Meaning of German bloß and nur".
    • Laura Dörre und Eva Smolka mit einem Poster zum Thema "When the Pig is Bought in a Poke - The Influence of Transitivity and Constituent Adjacency on the Processing of Passivized Idiomatic Sentences".
    • Dorota Klimek-Jankowska, Anna Czypionka und Joanna Blaszczak mit einem Poster mit dem Titel "Processing correlates of semantic complexity and markedness in languages with perfective / imperfective opposition" (Ergebnis einer Kollaboration mit der Uni Breslau).
  • Auf der Sinn und Bedeutung 21 von 04. bis 06. September an der University of Edinburgh sind aus Konstanz vertreten:
    • María Biezma und Arno Göbel. Sie tragen zum Thema "The pragmatic ingredients to get perfect biscuits" vor.
    • Eva Csipak hält einen Vortrag mit dem Titel "Biscuit conditionals and past tense".
    • David Krassnig hält einen Vortrag zum Thema "Simple even hypothesis: NPIs and differences in question bias".
    • Sven Lauer (Göttingen/Konstanz) und Prerna Nadathur (Stanford) tragen zu "Quantified indicative conditionals and the relative reading of most" vor.
    • Doris Penka hält einen Vortrag zu "One many, many readings".
  • Auf dem AThEME Consortium Meeting in Verona vom 15.-16. September werden Janet Grijzenhout, Constantin Freitag und Monika Lindauer vertreten sein.
  • Anna Czypionka und Sven Lauer werden im Rahmen des Logic in Language and in Conversation (LogiCon) Workshops von 19. bis 20. September an der Universiteit Utrecht ein Poster mit dem Titel "Temporal implicatures and world knowledge interact rapidly during sentence comprehension" präsentieren.
  • Im Rahmen dieses Workshops hält Anika Lloyd-Smith gemeinsam mit Henrik Gyllstad, Tanja Kupisch, Stefano Quaglia und Lari-Valtteri Suhonen einen Vortrag mit dem Titel "Language dominance as the main predictor for syntactic transfer in heritage speakers acquiring L3 English: Embedded wh-questions, lexical and phonological proficiency".
  • Außerdem wird Stefano Quaglia mit Tanja Kupisch und Anika Lloyd-Smith ein Poster zu "Competing grammars and licensing mechanisms in embedded wh-questions in Italian heritage speakers" präsentieren.


Konferenzen und Vorträge Konstanzer Wissenschaftler im August:
  • Nicole Dehé trug auf der Nordic Prosody XII zum Thema "Heritage language intonation: The case of polar questions in North American Icelandic" vor. Die Konferenz fand von 10. bis 12. August an der Norwegian University of Science and Technology (NTNU) Trondheim, Norwegen, statt.
  • Natalia Bekenmeier war vom 17. bis 20. August auf der Konferenz der Society for the Neurobiology of Language in London. Dort präsentierte sie ein Poster mit dem Titel "Different rule-based violations of stem vowels of German verbs evoke differential ERP effects" (basierend auf gemeinsamer Arbeit mit Carsten Eulitz).
  • Gerold Schneider hielt auf der ICEHL (Internation Conference of English Historical Linguistics) von 22. bis 26. August an der Uni Duisburg-Essen, einen Vortrag zum Thema "Data-Driven linguistic features in the ARCHER and COHA corpora".
  • Tanja Kupisch hielt zusammen mit Marieke Einfeldt und Conxita Lleó auf der EuroSLA in Jyväskylä, Finland (24. bis 27. August) einen Vortrag über "Voice Onset Time and gemination in Italian heritage speakers".
  • Christin Schätzle hielt am 31. August einen Vortrag zum Thema "Dative/accusative syncretism in New Indo-Aryan" beim Workshop „Middle and Early New Indo-Aryan: a crucial period for linguistic development?“, der im Rahmen der SLE2016 (31.August bis 03. September) in Neapel stattfand.

Konstanzer Wissenschaftler auf Reisen

Janina Reinhardt ist von 01. September bis 17. Dezember zu Gast in Lyon. Dort wird sie sich um die Auswertung von Korpusdaten (Reality TV Shows wie "Un dîner presque parfait"), das Verteilen von Fragebögen und evtl. auch noch die Durchführung je eines Produktions- und Perzeptionsexperiments kümmern. Ermöglicht wird dieser Forschungsaufenthalt durch ein Stipendium der Region Rhônes-Alpes, welches ihr über die ENS Lyon bewilligt wurde.

Weitere Meldungen

Georg A. Kaiser hält auf Einladung der linguistischen Abteilungen der Universidade Federal de Santa Catarina in Florianópolis sowie der Universidade de Campinas (São Paulo) jeweils einen Vortrag zum Thema “Em busca do wh-in-situ nas línguas românicas. Apresentação de um estudo de textos paralelos” (‘Auf der Suche nach wh-in-situ in den romanischen Sprachen. Präsentation einer Paralleltextstudie’).
Darüber hinaus trägt er im Rahmen eines Workshops zur Vertiefung der Zusammenarbeit junger Universitäten an der Universidade Campinas zum Thema ‘Subject clitics, null objects, wh-in-situ and other curious things. On morpho-syntactic peculiarities in Brazilian Portuguese’ vor.

Talina Weber und Monika Lindauer sind vom 05. bis 09. September auf der STEM II (Summer Training in Experimental Methods), organisiert vom Laboratório de Fonética & Lisbon Baby Lab der Universität Lissabon.

Publikationen Konstanzer Wissenschaftler

Fischer, S., Kupisch, T. & Rinke, E. (eds.). 2016. Definiteness Effects: Bilingual, Typological and Diachronic Variation. Cambridge: Cambridge Publishing Scholars.
Gabriel, C. , Kupisch, T., Seoudy, J. (2016). VOT in French as a foreign language: A production and perception study with mono- and multilingual learners (German/Mandarin-Chinese). In F. Neveu, et al. (eds.): Actes du 5e Congrès Mondial de Linguistique Française. Tours, 4-8 juillet 2016. Recueil des résumés CD-ROM des actes. Paris: Institut de linguistique française / EDP Sciences, 1-14.
Kupisch, T. & Rothman, J. (2016). Terminology Matters!: Why Difference Is Not Incompleteness and How Early Child Bilinguals Are Heritage Speakers. International Journal of Bilingualism. DOI:10.1177/1367006916654355.
Kupisch, T., Belikova, A., Özçelik,Ö., Stangen, I. & White, L. (In press). On complete acquisition in heritage speakers: The definiteness effect in German-Turkish bilinguals. Linguistic Approaches to Bilingualism. DOI: 10.1075/lab.13031.kup.
Kupisch, T. & Rothman, J. (2016). Interfaces with syntax in language acquisition. In C. Gabriel & S. Fischer (eds.): Grammatical Interfaces (Manuals of Romance Linguistics). Berlin: de Gruyter.
Kupisch, T. & Lleó, C. (2016). Voice Onset Time in German-Italian simultaneous bilinguals: Evidence on crosslanguage influence and markedness. In M. Yavas, M. Kehoe & W. Cardono (eds.): Romance-Germanic Bilingual Phonology. Studies in Phonetics and Phonology. Equinox.
Lloyd-Smith, A., Gyllstad, H. & Kupisch, T. (In press). On L3 transfer when the L2 becomes the dominant language: Global accent in Turkish heritage learners acquiring English as an L3. Linguistic Approaches to Bilingualism. DOI: 10.1075/lab.15013.llo.
Zimmermann, M. (2016). Definiteness effects in the history of French: The case of presentationals. – In: S. Fischer, T. Kupisch, E. Rinke, (eds.): Definiteness effects: Bilingual, Typological and Diachronic Variation, 374-401. Cambridge: Cambridge Scholars Publishing.


Neuanschaffungen der Bibliothek

Nuyts, Jan: Oxford handbook of modality and mood.
Culicover, Peter W.: Simpler syntax.
Dikken, Marcel den: Cambridge handbook of generative syntax.
Aikhenvald, Alexandra Y.: How gender shapes the world.
Robinson, Jeffrey D.: Accountability in social interaction.
Féry, Caroline: Oxford handbook of information structure.
Heine, Bernd: Oxford handbook of linguistic analysis
Broekhuis, Hans: Organizing grammar.






Frühere Ausgaben:

Mehr Linguistik News:

Kontakt:

Fachbereich Sprachwissenschaft
Fach D185
Universität Konstanz
78467 Konstanz
Fax: +49 7531 88-2741
Email:
lingnews(at)uni-konstanz.de

Homepage Fachbereich Sprachwissenschaft:
ling.uni-konstanz.de

Hintergrundbild Copyright by Frank Bothe/ http://www.pixelio.de/